MENU

Internationale Tschaikowski Akademie in der Russischen Botschaft Berlin

0
5114
6

Am 23. August 2017 fand in der Botschaft der Russischen Föderation in Berlin das erste von insgesamt zwei Konzerten in Berlin zum Abschluss der Internationalen Tschaikowski Akademie 2017 statt.
Nach über einem Monat trafen sich die jungen Musiker nun in der deutschen Hauptstadt Berlin wieder und probten bereits tagsüber mehrere Stunden im Konzertsaal der Botschaft Unter den Linden. Anschließend fand um 19 Uhr ein festliches Konzert vor knapp 500 Leuten statt, welches vom Botschafter der Russischen Föderation in Deutschland, seiner Exzellenz Wladimir Grinin mit einer Rede über die Akademie und Jekaterinburg eröffnet wurde.

Anschließend standen Arvo Pärts „Summa“ für Streichorchester sowie Beethovens 7. Sinfonie auf dem Programm. Als Zugabe spielte das Orchester außerdem die bekannte Pizzicato Polka von Strauss.
Das Dirigat lag in den Händen von Bruno Weil, dem künstlerischen Leiter der diesjährigen Tschaikowski-Akademie.

Für knapp zwei Wochen kamen bereits in der ersten Juli-Hälfte in der Uranmetropole Jekaterinburg 75 junge Musiker zusammen, um gemeinsam das Internationale Tschaikowski Jugendorchester zu bilden. Musikstudenten von deutschen Musikhochschulen, junge Musiker aus Frankreich, Italien, Türkei, Brasilien, China, Südkorea und natürlich aus Deutschland treffen und verbinden sich in gemeinschaftlicher Orchesterarbeit mit Musikern des philharmonischen Jugendorchesters Ekaterinenburg, die ihrerseits aus der Ukraine, Weissrussland, Kasachstan, Tajikistan und aus Russland stammen.

Das Projekt der „Internationalen Tschaikowski Akademie“ wird unterstützt vom Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland sowie vom Gouverneur der Sverdlovsker Region. Es bildete den Abschluss des Jahres des russisch-deutschen Jugendaustauschs.