MENU

Ensemble 2012 mit Thomas Zehetmair beim Diaghilev-Festival Perm

1775
4

Im Rahmen des „Internationalen Diaghilev-Festivals“ gastierte das Ensemble 2012 der Russisch-Deutschen MusikAkademie mit einem Kammermusikprogramm in Perm.
Das Konzert, bei dem der renommierte österreichische Geiger Thomas Zehetmair die erste Violinenposition besetzte, fand im ausverkauften Saal der Staatlichen Oper Perm statt. Zuvor erarbeiteten die jungen Musiker aus Russland und Deutschland gemeinsam mit Thomas Zehetmair das Konzertprogramm bei einer 3-tägigen Arbeitsphase in St. Petersburg direkt im Anschluss an das Konzert des Kammerorchesters der Russisch-Deutschen MusikAkademie beim Festival „Stars of the White Nights“ in St. Petersburg. Die Proben fanden in den Räumlichkeiten des Mariinsky-Theaters statt.

Das Programm:
Dmitri Schostakowitsch: Trio Nr. 1 in c-Moll, op. 8
Bohusla Martinu: Drei Madrigale für Violine und Viola, H.313
Alexander Khubeev: „Game Over“ für zwei Streichquartette und Klavier, Uraufführung
Felix Mendelssohn Bartholdy: Oktett für 4 Violinen, zwei Violas und zwei Celli in Es-Dur, op. 20

Das musikalische Programm begann mit Schostakowitschs erstem Klavier Trio, einem Jugendwerk Schostakowitschs, welches er mit grade einmal 17 Jahren noch zu Studienzeiten komponierte (Aufgeführt von Nanayan, Schmidt, Rexroth). Anschließend spielten Thomas Zehetmair und Ruth Killius drei Madrigale von Martinu, bevor das Ensemble in voller Besetzung die Komposition „Game Over“ von Alexander Khubeev uraufführte. Der Komponist, welcher ursprünglich aus Perm stammt, erregt mit seinen Werken aktuell in Russland und darüber hinaus für großes Aufsehen.
Sein Werk „Game Over” ist für zwei Streichquartette und Klavier komponiert und eine Hommage an die Fussball Europameisterschaft, welche zu dieser Zeit 2016 stattfand. Dieses Werk wurde vom Ensemble 2012 speziell für das Diaghilev-Festival in Auftrag gegeben.
Nach der Pause stand zum Abschluss Mendelsohn’s berühmtes Streichoktett auf dem Programm – ein furioses Werk, welches Felix Mendelssohn wiederum mit grade einmal 16 Jahren komponierte.
Das Konzert wurde aufgezeichnet und konnte als Livestream im Internet weltweit verfolgt werden.

Besetzung:
Violine: Thomas Zehetmair, Stanislav Izmaylov, Narine Nanayan, Andreas Feldmann
Viola: Ruth Killius, Dinara Muratova
Violoncello: Leo Schmidt, Natalia Costiuc