MENU

Leidenschaft und Mut! – 5 Jahre Russisch Deutsche MusikAkademie in 2018

Die RCCR-Projects GmbH veranstaltete im Juni 2018 anlässlich des 5-jährigen Jubiläums der Russisch-Deutschen MusikAkademie ein großes Orchesterprojekt unter der Leitung von Maestro Valery Gergiev und dem international gefeierten Pianisten Denis Matsuev mit dem Motto „Leidenschaft und Mut“.
Vom 30. Mai bis zum 05. Juni 2018 kamen in St. Petersburg und Berlin 80 junge Musiker*Innen aus Russland und Deutschland zusammen, um das Orchester der Russisch-Deutschen MusikAkademie zu bilden und im Rahmen einer mehrtägigen Arbeitsphasen ein russisch-deutsches Konzertprogramm zu erarbeiten. Anschließend wurde das Ergebnis im St. Petersburger Mariinsky Theater und im Berliner Konzerthaus der Öffentlichkeit präsentiert.

Das Orchester bestand aus jungen Instrumentalisten aus Russland und Deutschland, Musikstudenten ausgewählter Hochschulen, Mitgliedern von Orchesterakademien wie der Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker, Orchestermitgliedern wie dem Bayrischen Rundfunk, dem Orchester der Hamburger Staatsoper und der Staatsoper Berlin sowie jungen Mitgliedern aus den Reihen des Orchesters des Mariinsky-Theaters.
Unter der Leitung von Maestro Valery Gergiev, dem künstlerischen Leiter der Russisch-Deutschen MusikAkademie, studierten und erarbeiteten die Musiker ein anspruchsvolles Programm, das aus Werken der deutschen Symphoniemusik, russischem Kernrepertoire und zeitgenössischer Musik bestand.
Das musikalische Programm unter dem Motto „Leidenschaft und Mut!“ unterstrich den russisch-deutschen Charakter der MusikAkademie.

Das Programm:
Bernd Alois Zimmermann (1918-1970) – Giostra Genovese. Alte Tänze verschiedener Meister
Sergej Rachmaninov (1873-1943) – Klavierkonzert Nr. 2 in c-Moll, op.18
Franz Schubert (1797-1828) – Sinfonie Nr. 8 in C-Dur, D 944 „Große“

Eröffnet wurde das musikalische Programm mit „Giostra Genovese“ von Bernd Alois Zimmermann für groß-besetztes Bläserensemble, Gitarren und tiefe Streicher. Ein Werk, mit dem die MusikAkademie den Komponisten Bernd Alois Zimmermann ehrte, dessen 100. Geburtstag in 2018 weltweit gefeiert wurde.
Anschließend begeisterte der international gefeierte Pianist Denis Matsuev mit dem 2. Klavierkonzert von Sergej Rachmaninov mit Standing Ovations des Publikums.
In der zweiten Konzerthälfte stand dann die „Große“ Sinfonie in C-Dur, D 944 von Franz Schubert auf dem Programm. Eine Herausforderung für die jungen Musiker, welche sie unter der Leitung von Maestro Valery Gergiev bravourös meisterten und mit großem Applaus und ebenfalls Standing Ovations vom begeisterten Publikum belohnt wurden.

Während der Arbeitsphase in St. Petersburg vom 30. Mai – 4. Juni bekamen die Musiker neben den Orchester- und Registerproben, die in den Räumen des legendären Mariinsky Theaters stattfanden, auch die Möglichkeit, die Petersburger Kulturlandschaft während der weißen Nächte zu entdecken. Bei der intensiven und kreativen gemeinsamen Erarbeitung des Konzertprogramms lernten sich die Musiker kennen und schätzen. Durch die sich anschließenden gemeinsamen Aktivitäten wurde der Zusammenhalt weiter vertieft.

Die beiden Konzerte fanden vor vollbesetzten Häusern statt und ernteten eine große und begeisternde Resonanz und Anerkennung beim Publikum.
In St. Petersburg waren mit 1.200 und in Berlin mit 1.600 (inkl. Chorbalkon) Besuchern beide Konzerte bereits Tage vor den Veranstaltungen restlos ausverkauft.

Das Konzert im Konzerthaus am Gendarmenmarkt wurde dem 25-jährigen Jubiläum des Deutsch-Russischen Forums gewidmet, dessen Höhepunkt der Jubiläumsfeierlichkeiten in 2018 das Konzert und der anschließende Empfang im Werner-Otto Saal des Konzerthauses darstellten.
Während der Pause und im Anschluss an das Konzert feierten Mitglieder und Freunde des Deutsch-Russischen Forums e.V. mit hochrangigen Vertretern aus Politik und Wirtschaft auf Einladung der GAZPROM Germania, der Wintershall Holding GmbH und dem Deutsch-Russischen Forum e.V., 25 Jahre Erfolgsgeschichte im zivilgesellschaftlichen Miteinander.

In seinem Grußwort betonte der Vorstandsvorsitzende der Wintershall Holding, Mario Mehren noch einmal die Verbundenheit, durch die Kultur eine symbolische Brücke zwischen Deutschland und Russland zu bauen und damit das gegenseitige Interesse und Verständnis für die Wurzeln und Traditionen beider Länder zu fördern.

Viele warme Worte über die Arbeit der Russisch-Deutschen MusikAkademie als auch dem Deutsch-Russischen Forum äußerte der Botschafter der Russischen Föderation in Deutschland, seine Exzellenz Sergej J. Netschajew in seinem Grußwort. Er hob dabei die Künstler des Abends, Valery Gergiev und Denis Matsuev sowie die organisatorische Arbeit von Tatjana Rexroth hervor.

Weitere Informationen wie Konzertberichte und Konzertkritiken finden Sie unter folgenden Links:

Erster russischer Fernsehkanal
Rotary Magazin
Berlin24
Neues Deutschland


Hauptsponsoren

Hauptsponsor Gazprom Germania
Wintershall (small)